Bildverarbeitung / Industrielle Anwendungen

Der Bereich Bildverarbeitung / Industrielle Anwendungen (BVIA) kann mit seinen Arbeitsgruppen Materialanalyse, Robotik, Bildverarbeitung und Automatisierung einen weiten Bereich industrieller Qualitätssicherungs- und Fertigungsprozesse mit kundenspezifischen Lösungen unterstützen.

In der Bildverarbeitung werden mit vielfältigen Verfahren 2D bis 3D die unterschiedlichsten Materialien und Objekte analysiert, klassifiziert und vermessen, die Ergebnisse direkt an industrielle Steuerungen, Datenbanken, SAP und in Messprotokolle überführt.

Die Gruppe Robotik ist spezialisiert in den Feldern Roboteransteuerungen, Kinematiken und Prozesssimulation. In enger Zusammenarbeit mit der Gruppe Automatisierung werden in F&E-Projekten wie auch direkter Beauftragung durch Kunden Lösungen erarbeitet, die direkt produktionswirksam werden.

Profil

  • Industrielle Bildverarbeitung – Messen, Prüfen, Dokumentieren
  • Unterstützung visuell/subjektiver Beurteilungsprozesse durch Software
  • Entwicklung von Automatisierungs- und Qualitätssicherungslösungen
  • Zustands- und Formkontrolle, Soll / Ist-Vergleich
  • Intelligente optische Prüf- und Messtechnik
  • Robotik / Prozesssimulation und -automatisierung
  • Automatisierte Analyse-, Auswerte- und Messprozesse für Stückgüter, Oberflächen- und Partikelstrukturen
  • Interdisziplinäre Forschung und Entwicklung

Projekte

Alu-Guss Pro

Bildgestützte Analyse von Aluminiumguss

Entwicklung einer bildbasierten Technologie zur schnellen und reproduzierbaren Bestimmung und Erfassung von Dendritenarmabständen und lokalen Erstarrungszeiten sowie zur Erhöhung des Automatisierungsgrades.

zum Projekt

Bipolar

Entwicklung einer Methode zur Qualitätssicherung der Fertigung hochgraphithaltiger Bauteile am Beispiel von spritzgegossenen Bipolarplatten

Entwicklung eines qualitätssichernden Verfahrens zur Prüfung und Sicherung des Produktionsprozesses von hochgraphithaltigen Bauteilen, Festlegung der Qualität und Quantität der verwendeten Rohstoffe sowie der Parameter des Compoundierungsprozesses.

zum Projekt

Bipolar.Plus

Entwicklung und Realisierung einer neuartigen Prüfstation zur prozesstauglichen Qualitätskontrolle hochgefüllter Compound-Bipolarplatten

Entwicklung eines neuartigen Verfahrens zur prozesstauglichen Prüfkörperhandhabung und prüfkonformen Positionierung von Bipolarplatten sowie die Entwicklung von Bildverarbeitungsalgorithmen, die eine einfache Adaption an geänderte Fehlerausprägungen erlauben.

zum Projekt

BRUNNTEC

Bildgestütztes 3D-Messsystem für Trinkwasserbrunnen

Entwicklung eines Systems zur 3D-Erfassung des Innenraums von Trinkwasserbrunnen mit einem Wasser- und druckdichten Gehäuse für einen Einsatz bis zu 300 m Tauchtiefe sowie eine datenbankbasierte Zeitanalyse des Trinkwasserbrunnens.

zum Projekt

ConMon

System zur automatischen Kartierung von Gebäuden und Erstellung hochpräziser 3D-Modelle

Entwicklung und Bau eines autonom navigierenden, mobilen 3D-Laserscanners zur Exploration, Kartierung und Vermessung von Innenräume zur Qualitätssicherung, Qualitätskontrolle und Dokumentation. 

zum Projekt

HSMRotal

Entwicklung einer Anlage zur automatisierten Flanschbearbeitung von Rotorblättern für Windkraftanlagen

Entwicklung eines 3D-Messsystems für die berührungslose räumliche Erfassung von Rotorblattflanschen, Integration des Messsystems in das Gesamtsystem zur Flanschbearbeitung, echtzeitfähige Algorithmen zur Bildvorverarbeitung sowie Erzeugung und Analyse von punktwolkengestützten 3D-Bilddaten.

zum Projekt

ObjecTAG

Entwicklung eines innovativen Verfahrens zur Verschlagwortung von Videomaterial

Echtzeiterkennung von Text- und Bildelementen in Videos für beliebig gefärbte, verdrehte und große Schrift.

zum Projekt

OMEGROS

Bildgestützte Erfassung und Vermessung rotglühender Schmiedeteile

Entwicklung einer Technik und Technologie, die auf Basis berührungsloser optisch gewonnener Informationen (Laserlinientriangulation, Thermobilder) den Zustand rotwarmer großformatiger Rohlinge online im Schmiedeprozess vermessen und die Ergebnisse einer ebenfalls online ablaufenden Simulation zur Verfügung stellen können.

zum Projekt

ProDemo II

Modellbasierte Programmierung "by Demonstration" – Direkte Interaktion mit Robotersystemen

Entwicklung eines Verfahrens zur Verringerung des Zeitaufwandes und der Qualifikationsanforderungen zur Roboterprogrammierung. Gleichzeitig soll eine Erhöhung der Intuitivität und Sicherheit der Roboterprogrammierung sichergestellt und eine Roboter- und Aufgabenunabhängigkeit des zu entwickelnden Programmiersystems entwickelt werden.

zum Projekt

QuoHy-BV

Entwicklung einer hyperspektralen Röntgenfluoreszenzanalyse zur ortsaufgelösten und quantitativen Bestimmung der elementaren Zusammensetzung einer Probe

Entwicklung und Implementierung von Softwaretools zur intelligenten Vollfeldauswertung hyperspektraler Datensätze unter Nutzung einer Röntgenfarbkamera oder vergleichbarer Detektorsysteme.

zum Projekt

QWPS

Quick Wood Particle Size - Bildanalysesystem für kleine Fasern

Entwicklung einer Vorrichtung zur Separierung von Holzpartikeln in einer FlowBox, sowie eines Bildanalysesystems zur Vermessung der Partikelmorphologie und Größenverteilung in Echtzeit über ein Größenspektrum von 10 µm bis 30000 µm.

zum Projekt

SERBA

Selbstorganisation von Robotern in beengten Räumen mit manuellen Arbeitsplätzen

Schaffung der Grundlagen und Aufbau eines Demonstrationssystems zur Echtzeit-Selbstorganisation von Robotersystemen in gemeinsamen Arbeitsräumen mit instationären Hindernissen. Die Aufgabenorganisation, Umwelterfassung und -berücksichtigung, sowie kollisionsfreie Bahnvorgaben sollen unter Echtzeitanforderungen erfolgen.

zum Projekt

Sichtbeton II

Bildgestütze Bewertungsverfahren für Sichtbetonoberflächen

Erarbeitung von objektivierten Verfahren, die eine zahlenmäßig umgesetzte Qualitätsbewertung von Kriterien für das Erscheinungsbild von Sichtbetonflächen zulassen. Erweiterungen hinsichtlich der Detektion von Luftporen in Bohrkernen oder der Volumenbestimmung von Poren, sowie Entwicklung konformer Kriterien zu „Verbundforschung Sichtbeton“.

zum Projekt