HSMRotal - Entwicklung einer Anlage zur automatisierten Flanschbearbeitung von Rotorblättern für Windkraftanlagen

Zielstellung des Projektes

  • Entwicklung eines 3D-Messsystems für die berührungslose räumliche Erfassung von Objekten mit unkooperativen Oberflächen
  • Integration des 3D-Messsystems in das Gesamtsystem zur Rotorblattflanschbearbeitung
  • Entwicklung von Softwarekomponenten und Algorithmen zur Bildvorverarbeitung und der Erzeugung von 3D-Bilddaten
  • Untersuchungen zur Positionierung der Sensoren auf der Maschine
  • Entwicklung echtzeitfähiger Algorithmik zur Analyse punktwolkengestützter Raumdatenbewertung geeigneter Basisalgorithmen in einer Testumgebung
  • Entwicklung einer modellbasierten Methode zur Erkennung der Lage des Bauteils im Raum zur Bestimmung der Werkstück/Werkzeug-Beziehung
  • Parametrisierung des Mess- und 3D-Modellierungsprozesses
  • Erfassung von Systemparametern

Projektergebnisse

Im Verbundvorhaben HSMRotal wurde eine Anlage entwickelt, die eine präzise, schnelle und flexible Bearbeitung der Rotorblattflansche von Windkraftanlagen ermöglicht. Diese Anlage erfasst die Lage des Rotorblatts, passt darauf aufbauend automatisch die Bearbeitungsprogramme an und ist dadurch in der Lage die Flanschfläche äußerst genau zu bearbeiten.

Die zur Ausrichtung der Anlage notwendige Erfassung der Relation der Maschine zum Werkstück wird von einem Lasermesssystem übernommen, welches speziell für den Einsatz in unkooperativen Umgebungen entwickelt wurde. Die Bearbeitung des Flansches wird dann von redundanten Bearbeitungseinheiten parallel durchgeführt. Die Anlage ist verfahrbar, so dass ein flexibler An- und Abtransport des zu bearbeitenden bzw. bearbeiteten Rotorblattes möglich ist. Dadurch wird für eine hohe Flexibilität bei der Gestaltung von Produktionslinien für Rotorblätter und beim Einsatz der Anlage in bereits existierenden Produktionsstraßen gesorgt.

Projektpartner

EEW-PROTEC GmbH, Kiel