4 Jahre DGM-Arbeitskreis Quantitative Gefügeanalyse

Der obige Arbeitskreis unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e. V. (DGM) besteht schon seit mehreren Jahrzehnten und wurde dabei von kompetenten Fachkräften geleitet. Die DGM ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Seit über 90 Jahren bündelt sie die Kompetenzen des Fachbereichs aus Wissenschaft und Industrie als Interessenvertretung ihrer Mitglieder und als Garant für die systematische Weiterentwicklung des Fachgebiets der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik.

Zu diesem Zweck tritt die DGM als Vermittler zwischen Industrie und Forschung auf, organisiert Fachtagungen und ist Herausgeber diverser Zeitschriften. Zur Durchsetzung der vorgegebenen Ziele wurden Fachausschüsse gebildet, welche in Arbeitskreise unterteilt sind, die ihrerseits fachspezifische Aufgaben erfüllen. Zum Fachausschuss Materialographie, zählt u. a. der Arbeitskreis "Quantitative Gefügeanalyse".

Themen des Arbeitskreises sind die Charakterisierung und Beschreibung von Gefügen mittels quantitativer Methoden. Im GFaI-Bereich Bildverarbeitung / Industrielle Anwendungen werden ähnliche Aufgabenstellungen behandelt. Aufgrund einer Anfrage wird der Arbeitskreis seit dem 18. September 2012 von Ulrich Sonntag (GFaI/BVIA) geleitet.

Seit Neukonstituierung des Arbeitskreises fanden regelmäßig Treffen statt. Das Interesse an der Bearbeitung bildanalytischer Problemstellungen in der Materialographie war und ist nach wie vor unerwartet hoch. Mit 72 Mitgliedern zählt der Arbeitskreis zu den zahlenmäßig stärksten der DGM. Die Verbreitung der gewonnenen Erkenntnisse liegt ganz im Sinne der DGM und fördert nachhaltig den Erfahrungsaustausch. Auch der Gedanke des Wissenstransfers und der Forschung wird hierbei gelebt, kommen die Mitglieder doch aus 26 Industriebetrieben sowie 20 Forschungseinrichtungen.

 

Weitere Informationen